Leben im Frauenhaus

Im Frauenhaus versorgen die Frauen sich und ihre Kinder selbst.

Sie gestalten ihren Tagesablauf eigenverantwortlich.
Eine Hausordnung regelt das Zusammenleben.

Einmal wöchentlich findet eine Hausversammlung statt die für alle Frauen verbindlich ist.
Hier werden Putz- und Telefondienst geregelt, aber auch wichtige Fragen des Zusammenlebens erörtert und eventuell vorhandene Konflikte geklärt.

Beschlüsse der Hausversammlung müssen eingehalten werden.

In der Hausversammlung werden gemeinsame Freizeitaktivitäten geplant.

Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses sind in Notsituationen über den Bereitschaftsdienst immer erreichbar. Es gibt allerdings keine Rund-um-die-Uhr-Betreuung.

Die Kosten der Unterkunft zahlt jede Frau für sich und ihre Kinder selbst.
Ist kein eigenes Einkommen vorhanden werden die Kosten vom Arbeits- oder Sozialamt übernommen.

Für die Kinder steht eine Mitarbeiterin zur Verfügung. Sie ist Ansprechpartnerin und Bezugsperson für die Kinder, berät aber auch Mütter in Erziehungsfragen und Fragen der Versorgung. Nach Absprache werden Kinder zur Entlastung der Mütter durch die Mitarbeiterin betreut.

Translate »